„U-BOOT reloaded“ 2020

Meine Idee zur Installation unter dem Andreas-Hofer-Platz, Graz ist eigentlich aus der Ignoranz der Verantwortlichen für das Kulturhauptstadtjahr 2003 hervorgegangen:
Steirische KünstlerInnen im Planungsstadium nicht einzubeziehen und deren Beiträge nach Protesten nur begrenzt zu veröffentlichen. Durch das Coronavirus ergibt sich für mich nun wieder ein inhaltlicher Zusammenhang zur damaligen Situation. Jetzt bleibt das Kreativitätspotential der KünstlerInnen aus Gründen der Schließung aller Kommunikationsstätten, auch der Galerien, für eine noch unbestimmte Zeit unsichtbar. „U-BOOT reloaded“ ist also für Graz die Erneuerung einer Version der Installation, die zuvor nur im Bildraum 07 Wien und im Greith-Haus zu sehen war.

„Die Lichtinstallation „U-Boot“ ist ein Prozess der Sichtbarmachung des ansonsten unsichtbaren Kreativitätspotentials, das hier durch Lichtsignale von Taschenlampen symbolisiert und in Watt messbar ist. Die Taschenlampen sind von in der Steiermark wirkenden Kunstschaffenden (und Freunden) beigesteuert, aus deren eigenen Gebrauch und so jeweils mit einer biographischen Geschichte aufgeladen. Licht selbst ist gleich gestaltete Energie.“

Werner Schimpl

Porträt