Siegfried Amtmann

austria mooi

austria mooi sagen die niederländer, was soviel heißt wie österreich ist hübsch. was man damit meint, ist den einheimischen klar: das alpenland, die erhabene bergwelt, die idyllischen seen, der tann, die schönen aussichten. MACHEN SIE HEUER URLAUB IN ÖSTERREICH, das war ein aufruf der bundesregierung. hat anscheinend gefruchtet, denn ALLES AUSGEBUCHT jubelt die hotelerie. künstler können gemeinhin mit urlaub wenig anfangen. günter brus fragt sich, ob damit das laub von der urzeit gemeint ist, von joseph beuys stammt die illustre aussage ich kenne kein weekend. künstler sind immer tätig, und zwar in jeder situation und bei jeder temperatur. selbst im august drückt man sich nicht vor ausstellungen. zwar bleiben die bilder diesmal daheim, aber dafür sind die fenster der galerie mit kunst bestückt.

WELCOME.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bisherige Ausstellungen

Ausstellungen

Eröffnung: Dienstag, 7. Juli 2020, 18:00 Uhr
Begrüßung: Aurelia Meinhart, Präsidentin der Gruppe 77
Einführung: Micheal Grossmann, Leiter des Kulturamtes der Stadt Graz

Die Eröffnung wird im Freien stattfinden, der Besuch der Ausstellung kann unter Einhaltung der Abstandsregelungen und durch kontrollierten Einlass in Sicherheit erfolgen.

Ausstellungsdauer: 7. Juli 2020 bis 1. August 2020

Finissage: Samstag, 1. August 2020, 11:00 – 14:00 Uhr

Luise Kloos_OT_100 x 100 cm_Acryl auf LW_2020_7
Luise Kloos_OT_100 x 100 cm_Acryl auf LW_2020_2
Luise Kloos_OT_100 x 100 cm_Acryl auf LW_2020_1
Luise Kloos_OT_40 x 50 cm_Acryl auf LW_2020_5
Luise Kloos_OT_40 x 50 cm_Acryl auf LW_2020_4
Luise Kloos_OT_40 x 50 cm_Acryl auf LW_2020_3
Josip Zanki_White Tara_Acryl auf LW_175 x 100_2019
Josip Zanki_Vajrapani_170 x 100 cm_Acryl auf LW_2019
Josip Zanki_Garuda_2
Josip Zanki_5_Avalokviteshwara
Josip Zanki_1_Vajrapani

Ausstellungen

Schutzmantel!
Schutzmantel?

für wen??
für Menschen...
für die Natur...

für die WELT?

imaginierter, ersehnter Schutz
letzte erträumte Hoffnung auf Rettung
2020: AUSSER BETRIEB - OUT OF ORDER

 

Foto: Thomas Kunz, „Schutzmantel“ von Ingeborg Pock, Textil bemalt mit Acryl, 2017.

Schutzmantel_2
Schutzmantel_1
IMG_0172
IMG_0169
IMG_0168
IMG_0167

Ausstellungen

Meine Glasflügel-Objekte aus Plexiglas, Sicherheitsglas und Gießharz sind Relikte: Erinnerungen an alte Mythen oder biblische Motive verschiedener geflügelter Mittlerwesen zwischen Himmel und Erde.

Michelangelos Engel jedoch entbehren der Flügel (z.B. die Posaunenbläser in der Sixtinischen Kapelle). Wieso? Waren ihnen die Flügel abgefallen? Nach dem Posaunenkonzert wie einen Umhang abgelegt? Weggeworfen? Entsorgt? Als nutzlos empfunden?

Ich habe sie aufgelesen, die Flügel. Vielleicht kann man sie eines Tages wieder verwenden, um die realistische Wirklichkeit der Erd- und Menschenwelt ein bisschen transparenter zu machen.

 

Edith Temmel

IMG_2602
IMG_2601
IMG_2600
IMG_2599
IMG_2598

Ausstellungen

Meine Idee zur Installation unter dem Andreas-Hofer-Platz, Graz ist eigentlich aus der Ignoranz der Verantwortlichen für das Kulturhauptstadtjahr 2003 hervorgegangen:
Steirische KünstlerInnen im Planungsstadium nicht einzubeziehen und deren Beiträge nach Protesten nur begrenzt zu veröffentlichen. Durch das Coronavirus ergibt sich für mich nun wieder ein inhaltlicher Zusammenhang zur damaligen Situation. Jetzt bleibt das Kreativitätspotential der KünstlerInnen aus Gründen der Schließung aller Kommunikationsstätten, auch der Galerien, für eine noch unbestimmte Zeit unsichtbar. „U-BOOT reloaded“ ist also für Graz die Erneuerung einer Version der Installation, die zuvor nur im Bildraum 07 Wien und im Greith-Haus zu sehen war.

„Die Lichtinstallation „U-Boot“ ist ein Prozess der Sichtbarmachung des ansonsten unsichtbaren Kreativitätspotentials, das hier durch Lichtsignale von Taschenlampen symbolisiert und in Watt messbar ist. Die Taschenlampen sind von in der Steiermark wirkenden Kunstschaffenden (und Freunden) beigesteuert, aus deren eigenen Gebrauch und so jeweils mit einer biographischen Geschichte aufgeladen. Licht selbst ist gleich gestaltete Energie.“

Werner Schimpl

Porträt
Luise Kloos / Josip Zanki

MEDITATING THE LINE

Eröffnung: Dienstag, 7. Juli 2020, 18:00 Uhr
Begrüßung: Aurelia Meinhart, Präsidentin der Gruppe 77
Einführung: Micheal Grossmann, Leiter des Kulturamtes der Stadt Graz

Die Eröffnung wird im Freien stattfinden, der Besuch der Ausstellung kann unter Einhaltung der Abstandsregelungen und durch kontrollierten Einlass in Sicherheit erfolgen.

Ausstellungsdauer: 7. Juli 2020 bis 1. August 2020

Finissage: Samstag, 1. August 2020, 11:00 – 14:00 Uhr

mehr ...
Ingeborg Pock

Schutzmantel – Out of Order

Schutzmantel!
Schutzmantel?

für wen??
für Menschen…
für die Natur…

für die WELT?

imaginierter, ersehnter Schutz
letzte erträumte Hoffnung auf Rettung
2020: AUSSER BETRIEB – OUT OF ORDER

 

Foto: Thomas Kunz, „Schutzmantel“ von Ingeborg Pock, Textil bemalt mit Acryl, 2017.

mehr ...
Edith Temmel

Nach dem Konzert

Meine Glasflügel-Objekte aus Plexiglas, Sicherheitsglas und Gießharz sind Relikte: Erinnerungen an alte Mythen oder biblische Motive verschiedener geflügelter Mittlerwesen zwischen Himmel und Erde.
Michelangelos Engel jedoch entbehren der Flügel (z.B. die Posaunenbläser in der Sixtinischen Kapelle). Wieso? Waren ihnen die Flügel abgefallen? Nach dem Posaunenkonzert wie einen Umhang abgelegt? Weggeworfen? Entsorgt? Als nutzlos empfunden?
Ich habe sie aufgelesen, die Flügel. Vielleicht kann man sie eines Tages wieder verwenden, um die realistische Wirklichkeit der Erd- und Menschenwelt ein bisschen transparenter zu machen.

Edith Temmel

mehr ...
Werner Schimpl

„U-BOOT reloaded“ 2020

Meine Idee zur Installation unter dem Andreas-Hofer-Platz, Graz ist eigentlich aus der Ignoranz der Verantwortlichen für das Kulturhauptstadtjahr 2003 hervorgegangen:
Steirische KünstlerInnen im Planungsstadium nicht einzubeziehen und deren Beiträge nach Protesten nur begrenzt zu veröffentlichen. Durch das Coronavirus ergibt sich für mich nun wieder ein inhaltlicher Zusammenhang zur damaligen Situation. Jetzt bleibt das Kreativitätspotential der KünstlerInnen aus Gründen der Schließung aller Kommunikationsstätten, auch der Galerien, für eine noch unbestimmte Zeit unsichtbar. „U-BOOT reloaded“ ist also für Graz die Erneuerung einer Version der Installation, die zuvor nur im Bildraum 07 Wien und im Greith-Haus zu sehen war.

mehr ...
Werner Schimpl

„U-BOOT reloaded“ 2020

Meine Idee zur Installation unter dem Andreas-Hofer-Platz, Graz ist eigentlich aus der Ignoranz der Verantwortlichen für das Kulturhauptstadtjahr 2003 hervorgegangen:
Steirische KünstlerInnen im Planungsstadium nicht einzubeziehen und deren Beiträge nach Protesten nur begrenzt zu veröffentlichen. Durch das Coronavirus ergibt sich für mich nun wieder ein inhaltlicher Zusammenhang zur damaligen Situation. Jetzt bleibt das Kreativitätspotential der KünstlerInnen aus Gründen der Schließung aller Kommunikationsstätten, auch der Galerien, für eine noch unbestimmte Zeit unsichtbar. „U-BOOT reloaded“ ist also für Graz die Erneuerung einer Version der Installation, die zuvor nur im Bildraum 07 Wien und im Greith-Haus zu sehen war.

...mehr ...weniger
Werner Schimpl

„U-BOOT reloaded“ 2020

Meine Idee zur Installation unter dem Andreas-Hofer-Platz, Graz ist eigentlich aus der Ignoranz der Verantwortlichen für das Kulturhauptstadtjahr 2003 hervorgegangen:
Steirische KünstlerInnen im Planungsstadium nicht einzubeziehen und deren Beiträge nach Protesten nur begrenzt zu veröffentlichen. Durch das Coronavirus ergibt sich für mich nun wieder ein inhaltlicher Zusammenhang zur damaligen Situation. Jetzt bleibt das Kreativitätspotential der KünstlerInnen aus Gründen der Schließung aller Kommunikationsstätten, auch der Galerien, für eine noch unbestimmte Zeit unsichtbar. „U-BOOT reloaded“ ist also für Graz die Erneuerung einer Version der Installation, die zuvor nur im Bildraum 07 Wien und im Greith-Haus zu sehen war.

...mehr ...weniger
Werner Schimpl

„U-BOOT reloaded“ 2020

Meine Idee zur Installation unter dem Andreas-Hofer-Platz, Graz ist eigentlich aus der Ignoranz der Verantwortlichen für das Kulturhauptstadtjahr 2003 hervorgegangen:
Steirische KünstlerInnen im Planungsstadium nicht einzubeziehen und deren Beiträge nach Protesten nur begrenzt zu veröffentlichen. Durch das Coronavirus ergibt sich für mich nun wieder ein inhaltlicher Zusammenhang zur damaligen Situation. Jetzt bleibt das Kreativitätspotential der KünstlerInnen aus Gründen der Schließung aller Kommunikationsstätten, auch der Galerien, für eine noch unbestimmte Zeit unsichtbar. „U-BOOT reloaded“ ist also für Graz die Erneuerung einer Version der Installation, die zuvor nur im Bildraum 07 Wien und im Greith-Haus zu sehen war.

...mehr ...weniger
Werner Schimpl

„U-BOOT reloaded“ 2020

Meine Idee zur Installation unter dem Andreas-Hofer-Platz, Graz ist eigentlich aus der Ignoranz der Verantwortlichen für das Kulturhauptstadtjahr 2003 hervorgegangen:
Steirische KünstlerInnen im Planungsstadium nicht einzubeziehen und deren Beiträge nach Protesten nur begrenzt zu veröffentlichen. Durch das Coronavirus ergibt sich für mich nun wieder ein inhaltlicher Zusammenhang zur damaligen Situation. Jetzt bleibt das Kreativitätspotential der KünstlerInnen aus Gründen der Schließung aller Kommunikationsstätten, auch der Galerien, für eine noch unbestimmte Zeit unsichtbar. „U-BOOT reloaded“ ist also für Graz die Erneuerung einer Version der Installation, die zuvor nur im Bildraum 07 Wien und im Greith-Haus zu sehen war.

...mehr ...weniger
Seite 1/2